Wichtige Fragen

Hier finden Sie alles Wissenswerte über E-Mountainbikes und den Ablauf einer Transalp mit dem E-Bike. Sollte Ihre Frage nicht beantwortet sein rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Alles zum Thema Buchung

Reiseanmeldung

Sie können Ihre Reiseanmeldung direkt hier auf der Website vornehmen – oder Sie benutzen das Anmeldeformular aus unserem Katalog und senden es uns per Fax oder Post zu. Nachdem Ihre Reiseanmeldung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie von uns die Buchungsbestätigung/Rechnung, den Reisepreis-Sicherungsschein und weitere Informationen für Ihre Reise per Mail zugeschickt.

Buchungsabwicklung

Die Abwicklung der Buchung erfolgt komplett online. Sie erhalten also sämtliche Unterlagen, wie Buchungsbestätigung/Rechnung, Reisepreis-Sicherungsschein, Tour- und Ausrüstungs-Infos und ca. zwei Wochen vor Reisebeginn Teilnehmerliste und Treffpunkt-Infos als PDF-Dateien per Mailanhang zugeschickt.

Stammkunden

Wenn Sie bereits eine oder mehrere Touren bei uns gebucht haben, erhalten Sie 3% Stammkunden-Rabatt auf alle Reisen.

Alleinreisende

In der Regel sind die meisten Teilnehmer einer Gruppe Alleinreisende. Wenn Sie kein Einzelzimmer buchen, werden Sie einem gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner zugeordnet. Sollte dies nicht möglich sein, weil die Doppelzimmerbelegung nicht aufgeht, erhalten Sie ohne Aufpreis ein Einzelzimmer.

Bezahlung

Wenn Sie von uns die Buchungsbestätigung erhalten haben, wird innerhalb von 14 Tagen eine Anzahlung von 20% fällig, die Restzahlung ist bis 30 Tage vor Reisebeginn zu leisten. Bei kurzfristiger Buchung, ab 30 Tage vor Reisebeginn, ist der komplette Reisepreis sofort fällig. Sie können die Rechnung bezahlen oder den Betrag bequem per Bankeinzug begleichen lassen. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist leider nicht möglich.

Stornierung

Sie können die Stornierung Ihre Reise per Mail, Fax oder Post vornehmen. Wenn Ihre Stornierung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie von uns die Stornorechnung. Die Staffelung der Stornogebühren können Sie den AGBs entnehmen.

Umbuchung

Umbuchungen sind in der Regel kostenlos möglich. Vorausgesetzt es gibt bei der gewünschten Reise freie Plätze und die Reise findet im selben Kalenderjahr statt.

Reiseversicherung

Eine Reiserücktrittskosten-Versicherung können Sie online auf unserer Website abschließen. Hier finden Sie auch Versicherungsangebote für eine Reisekranken- oder Reisegepäckversicherung.

Teilnehmerliste / Treffpunktinfos

Eine Teilnehmerliste und die Adresse des Starthotels erhalten Sie 12 – 14 Tage vor Reisebeginn per Mail zugeschickt.

Alles zum Thema Reiseablauf

An- und Abreise

Die An- und Abreise zum Ausgangspunkt Ihrer Tour erfolgt in eigener Regie mit dem Auto oder der Bahn. Wenn Sie mit der Bahn anreisen, sollten Sie rechtzeitig das Ticket für sich und den Fahrradtransport reservieren.

Parken

In der Regel können Sie Ihr Auto auf dem Hotelparkplatz am Starthotel oder in der Nähe für die Dauer Ihrer Reise abstellen. Sollte dies nicht möglich sein, wird Ihnen Ihr Tourguide eine adäquate Parkmöglichkeit zeigen.

Rücktransfer / Biketransport

Wir fahren Sie in komfortablen Reisebussen, bei sehr kleinen Gruppen im Kleinbus vom Endpunkt der Tour zurück zum Ausgangspunkt. Je nach Zielort und Verkehrsaufkommen sind Sie zwischen 12.30 und 15.30 Uhr zurück am Ausgangspunkt. Die voraussichtlichen Zeiten, können Sie den Angaben zum letzten Tag der jeweiligen Reisebeschreibung entnehmen. Ihr Bike wird entweder im Spezial-Biketransport-Anhänger oder verpackt in Bike-Transport-Taschen befördert.

Gepäcktransport

Alle unsere Touren sind mit Gepäcktransport. Sie bringen Ihr Gepäck morgens zum vereinbarten Sammelpunkt, nahe der Rezeption und am Nachmittag ist Ihr Gepäck dann schon in der nächsten Unterkunft. Verwenden Sie am besten eine Reisetasche.

Tagesablauf

Zwischen 7:30 und 8:00 Uhr treffen die Teilnehmer sich zum Frühstück. Je nach Etappenlänge ist zwischen 8:45 und 9:15 Uhr Tourstart. Gegen Mittag legen wir in einem Gasthaus oder einer Berghütte eine Mittagspause (mind. 1 Stunde) ein. Während der Pause können die Akkus der E-Bikes wieder geladen werden. Unterwegs bleibt genügend Zeit für Ausblicke, Pausen und zum Fotografieren. Wenn alles nach Plan läuft, erreichen wir - abhängig von der jeweiligen Etappenlänge - zwischen 16.00 Uhr und 18:00 Uhr unseren Übernachtungsort.

Fotografieren

Auf der Tour ergeben sich immer grandiose Ausblicke und Möglichkeiten zum Fotostopp. Bei besonderen Aussichtspunkten wird Ihr Tourguide in der Regel Halt machen.

Alles zum Thema Gruppe

Alleinreisender

In der Regel sind die meisten Teilnehmer einer Gruppe Alleinreisende. Wenn Sie kein Einzelzimmer buchen, werden Sie einem gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner zugeordnet. Sollte dies nicht möglich sein, weil die Doppelzimmerbelegung nicht aufgeht, erhalten Sie ein Einzelzimmer ohne Mehrkosten.

Alter der Teilnehmer

Wir haben Teilnehmer in allen Altersklassen. Unsere jüngsten Teilnehmer waren 12- 13 Jahre und sind die Tour mit den Eltern gefahren, unsere ältesten Teilnehmer waren über 70 Jahre alt. Die meisten unserer Teilnehmer sind zwischen 30 und 50 Jahre alt.

Mindestteilnehmerzahl

Die notwendige Mindestteilnehmerzahl, um eine Reise durchführen zu können, entnehmen Sie den Leistungskästen im Katalog oder unserer Website. Mit wenigen Ausnahmen wird die Mindesteilnehmerzahl praktisch immer erreicht.

Gruppengröße

Im Durchschnitt sind unsere E-Mountainbike Gruppen mit 6-9 Teilnehmern belegt. In der Hochsaison kann die Gruppenstärke bis zu max. 14 Personen betragen.

Individuelle Gruppen

Gerne organisieren wir auch Sondertermine und Touren speziell nach Ihren Wünschen.

Alles zum Thema Unterbringung / Hotels

Unterbringung

Sie wohnen in Hotels, Gasthöfen oder Pensionen in der jeweils ausgeschriebenen Kategorie. Oft verfügen die Hotels über Sauna oder einen Wellnessbereich.

Doppelzimmer

Die Unterbringung erfolgt in der Regel im halben Doppelzimmer. Wenn Sie alleine reisen, werden wir Ihnen einen gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner zuteilen.

Einzelzimmer

Wenn Sie ein Einzelzimmer gebucht haben, bekommen Sie - so wie in der jeweiligen Auschreibung beschrieben - auch in allen Hotels und Gasthöfen Ihr Einzelzimmer. Bei ganz wenigen Touren ist an einem Etappenort kein Einzelzimmer möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise im jeweiligen Leistungskasten.


Unterbringung der Bikes

Die Räder werden in der jeweiligen Unterkunft in Garage, Keller oder sonstigen verschließbaren Räumlichkeiten abgestellt. Wir empfehlen, ein eigenes Fahrradschloss (im Gepäck) mitzunehmen, um das Bike nachts zu sichern.

Alles zum Thema Verpflegung

Frühstück

Das Frühstück ist bei allen Touren im Reisepreis enthalten. In der Regel wird es ein reichhaltiges Frühstück, meistens ein Buffet geben.

Abendessen

Das Abendessen - ein mehrgängiges Menü - gibt es im Hotel, in dem wir übernachten oder einem Restaurant in der Umgebung. Ihr Tourguide wird sich darum kümmern. Etappenorte in denen das Abendessen im Reisepreis enthalten ist, sind in der Ausschreibung mit [F/A] gekennzeichnet.

Vegetarier, Veganer, Allergiker

Wenn Sie Vegetarier, Veganer oder Allergiker sind, teilen Sie uns dies bitte bei Buchung Ihrer Reise mit. Sie können dies im Feld "Mitteilungen" vermerken. Wir werden diese Information an unsere Hotels weitergeben, damit diese sich darauf einstellen können.

Trinkwasser

Leitungswasser kann überall getrunken werden. Sie haben mehrfach am Tag die Gelegenheit, Ihre Trinkbehälter an Brunnen und in Gasthäusern aufzufüllen.

Verpflegung unterwegs

Zum Mittagessen werden wir je nach Gegebenheit unterwegs in Gasthäusern oder Berghütten einkehren. Sollte es auf einer Etappe unterwegs keine Möglichkeit der Einkehr geben, werden wir uns vor Tourbeginn mit Proviant versorgen. Ihr Tourguide wird Sie darauf hinweisen.

Alles zum Thema Wetter / Reisezeit

Beste Reisezeit

Je nach Route werden unsere Touren in den Alpen von Ende Mai bis Ende September angeboten. Touren, die teilweise entlang der "Via Claudia" führen, können bereits im Mai und Anfang Juni durchgeführt werden. Hochalpine Routen erst ab Ende Juni/Anfang Juli, wenn auch in den Hochlagen der Schnee getaut ist. Die beste Reisezeit für die jeweilige Transalp-Route wurde bei der Terminplanung berücksichtigt.

Das Wetter

Auf allen Touren müssen Sie immer mit Regen, Gewittern – und in höheren Regionen unter Umständen auch im Hochsommer mit Schneefall – rechnen. Unsere Touren finden generell bei jedem Wetter statt. Ausnahmen sind extreme Verhältnisse wie Naturkatastrophen und ähnliche, nicht vorhersehbare Ereignisse. Das Wetter ist in den Bergregionen sehr unterschiedlich und kann sich von einem Tal zum anderen schnell ändern. Die Alpensüdseite (Südtirol, Dolomiten, Trentino) wird oftmals vom Wetter begünstigt.

Alles zum Thema Ausrüstung

Helm

Bei allen Touren ist ein Helm zu tragen. Es besteht Helmpflicht!

Bekleidung

Für alle Touren wird die entsprechende Kleidung benötigt. Je umsichtiger und mit erprobten Komponenten Ihre Ausrüstung zusammengestellt ist, umso leichter und angenehmer sind auch ungemütliche Etappen zu bewältigen. Bei schönem Wetter kann man sicher den ganzen Tag, auch in Regionen bis über 3000 Meter, in kurzer Hose und im kurzen Trikot biken. Für die Abfahrten benötigen Sie einen Windschutz, praktisch sind ärmellose Windweste/Jacke, Armlinge und Beinlinge. Nach einem längeren Anstieg kann es auch angenehm sein, vor der Abfahrt ein trockenes Trikot anzuziehen. Bei Schlechtwetter sind eine gute Regenjacke mit Kapuze und eine Regenhose das Wichtigste. Auch wasser- und winddichte Socken oder Überschuhe sind eine tolle Sache, halten Sie doch gerade an den kälteempfindlichen Füßen Wind und Regen ab. Lange Fingerhandschuhe, eine Unterziehmütze unter dem Helm oder ein breites, warmes Stirnband oder Kopftuch sind unbedingt nötig. Bei langen Abfahrten wird es bei kühler Witterung an den Händen und Ohren sehr kalt. Detaillierte Pack-Infos erhalten Sie zusammen mit der Buchungsbestätigung.

Bikeschuhe

In der Regel wird man mit Bike-Schuhen (am besten knöchelhoch) und mit Klickpedalen unterwegs sein.

Rucksack

Für alle Touren benötigen Sie einen Tagesrucksack mit mind. 20l, besser 25l Fassungsvermögen.

Erste-Hilfe-Material

Der Tourguide hat eine Notfallausrüstung dabei, aber ein kleines Erste-Hilfe-Set sollte jeder selbst im Rucksack mitführen.

Ladegerät, Werkzeug

Ihr Ladegerät für den Akku, ein kleines Werkzeugset- oder Multifunktionstool, Luftpumpe, evtl. Dämpferpumpe oder wenn Sie Spezialwerkzeug benötigen, sollten Sie immer dabei haben.

Ersatzteile

Unbedingt ein bis zwei Schläuche, Flickzeug und vier passende Ersatzbremsbeläge mitbringen, ein Satz für jede Bremse.

Wird auch öfter gebraucht: ein Ersatzschaltauge, passende Kettennietstifte oder ein wiederverwendbares Kettenschloss.

Pannen/Reparaturen

Im Falle einer Panne stehen Ihnen unsere Guides mit Rat und Tat zur Seite. Bei einem größeren Schaden oder wenn Ersatzteile benötigt werden, wird der nächste Bikeshop angesteuert.

Ausrüstungs-Checkliste

Eine detaillierte Ausrüstungs-Checkliste erhalten Sie für Ihre Reise zusammen mit den Buchungsunterlagen per Mail zugeschickt. Gerne können wir Ihnen die Checkliste auch vorab zusenden.

Alles zum Thema E-Mountainbike, Elektro-Pedelac

Akku
Der Akku Ihres E-Bikes sollte wenigstens eine Leistung von 400 Wh haben. Schlüssel für die Halterung nicht vergessen!

Bereifung
TransAlp-taugliche, ausgeprägte Stollenbereifung (minimal 2.1“), je breiter, desto besser und sicherer.

Bremsen
Da die bewegten Massen beim E-Bike in der Regel höher sind, sollten  Sie auf effektive und sichere Bremsen Wert legen. Empfehlenswert sind hydraulische Scheibenbremsen und Bremsscheiben ab 180 mm. Schutz vor Überhitzung bieten organische Bremsbeläge. Nicht vergessen: Ersatz-Bremsbeläge!

E-Bike
Für alle angeboten Touren wird ein gut gewartetes, möglichst hochwertiges E-Mountainbike mit zuverlässigen Komponenten benötigt. Dies gilt besonders für die Bremsen. Trekking-E-Bikes oder nummernschildpflichtige S-Pedelecs sind für unsere Touren nicht geeignet. Ob 26, 27,5 oder 29 Zoll, ob Hardtail oder Fully muss jeder für sich selber entscheiden. Fahren Sie aber unbedingt auf dem eigenen, Ihnen vertrauten E-Bike.

E-Bikes zum Mieten
E-Bikes zum Mieten stehen (außer beim E-Bike Basiscamp und der E-Bike TourenWoche: Watzmann) keine zur Verfügung. Wir vertreten die Meinung, eine TransAlp-Tour soll man mit dem eigenen, erprobten und gewohnten Material angehen.

E-Bike optimierte Streckenführung
Nicht jede TransAlp-Route eignet sich für E-Bike. Es dürfen weder Trage- noch lange und steile Schiebepassagen dabei sein. Deshalb sind unsere Strecken den Anforderungen an ein E-Bike angepasst.

Ersatzakku
Sie benötigen keinen Ersatzakku, über Nacht wird der gebrauchte Akku vollständig aufgeladen. Ausnahme: unsere schwere E-TransAlp Mittenwald – Gardasee! Bei dieser Tour uss ein Ersatzakku mitgeführt werden.Tipp: Amplifi bietet einen Rucksack mit Akkufach an (www.amplifisports.com).

E-Trekkingbikes
E-Trekkingbikes etc. sind nur für die „E-TransAlp Extralight Ehrwald – Gardasee“ zugelassen.

Fahrtechnik
Dank Motorunterstützung können Steigungen bewältigt werden, die für den einen oder anderen Biker vorher nicht zu schaffen waren. Nur sollten Sie daran denken, dass Sie den Berg auch sicher wieder abfahren können. Im Zweifelsfall sollten Sie vorher unbedingt ein Fahrtechniktraining absolvieren!

Ladegerät
Nehmen Sie unbedingt Ihr eigenes Ladegerät mit. Führen Sie es  im Tagesrucksack mit, um z.B. während der Mittagspause nachladen zu können.

Ladezeit
Eine Stunde Ladezeit „füllt“ den Akku um etwa 30 %, was einer Zirka-Reichweite von 25 km entspricht (bergauf weniger!). 

Mixtouren
Gemischte Gruppen (mit E-Bike und MTB "unplugged") machen vor allem bei Paaren und Freunden mit unterschiedlichem Leistungsniveau Sinn. Aber wenn E-Biker im Sportmodus den den anderen davon "preschen", sind Spannungen vorprogrammiert. E-Bikefahrer sollten sich der Gruppe anpassen und gegenseitige Rücksichtnahme wird erwartet. Bei unserer E-Bike-Partner TransAlp können E-Biker und Mountainbiker ohne Motor gemeinsam eine TransAlp fahren.

Pedelec oder E-Bike?
Der Begriff Pedelec ist eine Verschmelzung der Worte „Pedal Electric Cycle“. Dabei unterstützt der Motor den Fahrer nur, wenn er selbst in die Pedale tritt. Bei normalen Pedelecs unterstützt der Motor bis 25 km/h, bei S-Pedelecs schaltet der Motor erst bei 45 km/h ab. Letztere sind zulassungspflichtig und brauchen ein Versicherungskennzeichen am Rad, Rückspiegel und Bremslicht. Unter einem E-Bike versteht man  eigentlich Fahrräder, die auch ohne Muskelkraft fahren.
Mittlerweile wird  „E-Bike“ aber als Oberbegriff für alle Arten von elektrisch unterstützten oder angetriebenen Fahrrädern benutzt.

Reichweite
Diese hängt natürlich extrem von Ihrem Trainingszustand, Gewicht und dem Gelände ab. Geübte E-Biker schaffen auch in hügeligem Gelände 100 km und mehr. Untrainierte E-Biker haben in den Bergen Ihren Akku schon nach 25 km vollständig geleert. Unternehmen Sie deshalb möglichst viele Touren in unterschiedlichem Gelände und achten Sie dabei auf die Entladezeiten Ihres Akkus. 

Training/Vorbereitung
Auch ein Alpencross mit Motorunterstützung verlangt eine gute Vorbereitung. Zusätzlich sollten Sie mit den Besonderheiten Ihres E-Bikes vertraut sein. Testen Sie bei regelmäßigen Ausfahrten die unterschiedlichen Leistungsstufen Ihres Motors und achten Sie auf die Reichweiten bzw. Entladezeiten. Je besser Sie Ihr E-Bike kennen, desto besser sind Sie vor bösen Überraschungen geschützt.

Alles zum Thema Tourlevel / Anforderungen

Unsere Touren sind in die drei Schwierigkeitsstufen Leicht, Mittel und Schwer eingeteilt. Diese Einteilung bezieht sich auf den Gesamt-Charakter der jeweiligen Reise. Ob eine Tour persönlich als "leicht" oder "schwer" empfunden wird, hängt vom Trainingszustand und der körperlichen Verfassung jedes Einzelnen ab. Entscheidend sind die Kilometer und Höhenmeter der einzelnen Etappen. Diese müssen Sie sich zutrauen.

Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite Tourlevel

Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon +49 (0) 9176 99309 bei der Auswahl Ihrer Tour.